Gedichte von Sara Teasdale

Leseproben: © Frank Freimuth für alle Übersetzungen


Dew

I dream that he is mine,
I dream that he is true,
And all his words I keep
As rose-leaves hold the dew.

O little thirsty rose,
O little heart beware,
Lest you should hope to hold
A hundred roses' share.


Tau

Im Traum gehört er mir,
da ist er nicht nur Schein
und wie ein Rosenblatt den Tau
fang was er sagt ich ein.

Gib Acht, du kleine Rose,
mein kleines Herz, du auch
sonst habt ihr schließlich davon mehr
als ein ganzer Rosenstrauch

----------

The Kiss

I hoped that he would love me,
And he has kissed my mouth,
But I am like a stricken bird
That cannot reach the south.

For though I know he loves me,
To-night my heart is sad;
His kiss was not so wonderful
As all the dreams I had.


Der Kuss

Ich hoffte sehr auf seine Liebe,
Und er küsste meinen Mund,
doch ich fühl mich wie ein Taucher,
der nicht erreicht des Meeres Grund.

Nun ist mir seine Liebe sicher
Und trotzdem bin ich voller Gram:
sein Kuss war nicht so wundervoll,
wie der, den ich im Traum bekam.

----------

Central Park at Dusk

Buildings above the leafless trees
Loom high as castles in a dream,
While one by one the lamps come out
To thread the twilight with a gleam.

There is no sign of leaf or bud,
A hush is over everything--
Silent as women wait for love,
The world is waiting for the spring.


Der Central Park in der Abenddämmerung

Gebäude, ragend über nackte Bäume,
hoch wie die Burgen unseres Traums,
als Lampe für Lampe schimmernd erwacht
und funkelnd durchdringt das Zwielicht des Raums.

Nicht eine Spur von Blättern und Knospen,
und alles ringsum mäuschenstill,
still wie die Frauen, welche Liebe erwarten
und wie alle Welt, die den Frühling will.

-----------

The Look

Strephon kissed me in the spring,
Robin in the fall,
But Colin only looked at me
And never kissed at all.

Strephon's kiss was lost in jest,
Robin's lost in play,
But the kiss in Colin's eyes
Haunts me night and day.


Der Blick

Strephon küsste mich im Frühling,
im Herbst hat Robin es gewagt,
doch Colin schaute mich nur an;
sein Kuss blieb mir versagt.

Strephons Kuss geschah im Spaß,
und Robin hat gelacht,
doch der Kuss in Colins Augen
verfolgt mich Tag und Nacht

----------

In a Restaurant

The darkened street was muffled with the snow,
The falling flakes had made your shoulders white,
And when we found a shelter from the night
Its glamor fell upon us like a blow.
The clash of dishes and the viol and bow
Mingled beneath the fever of the light.
The heat was full of savors, and the bright
Laughter of women lured the wine to flow.
A little child ate nothing while she sat
Watching a woman at a table there
Learn to kiss beneath a drooping hat.
The hour went by, we rose and turned to go,
The somber street received us from the glare,
And once more on your shoulders fell the snow.


In einem Restaurant

Die dunkle Straße eingehüllt vom Schnee,
auch deine Schultern trugen weiße Pracht,
und als wir Zuflucht fanden vor der Nacht,
tat grelles Licht den Augen weh.
Der laute Klang von Tellern und von Geigen,
vermischt im Fieber greller Lichter,
die Hitze voll von Düften und Gelächter,
lockend, dem Wein die Gunst zu zeigen.
Ein kleines Kind ließ still sein Essen stehen,
beäugend eine Frau, darauf erpicht,
mit einem Hut zu küssen ohne Sehen.
Die Zeit verging, wir wandten uns zum Gehen,
die dunkle Straße zog uns aus dem Licht,
und wieder war auf dir der Schnee zu sehen.

----------

After Parting

Oh, I have sown my love so wide
That he will find it everywhere;
I will awake him in the night,
I will enfold him in the air.

I set my shadow in his sight
And I have winged it with desire,
That it may be a cloud by day,
And in the night a shaft of fire


Nach dem Abschied

Oh, meine Liebe hab ich so versteckt,
dass er sie trifft, wohin er geht;
er wird von ihr des Nachts geweckt,
sie hüllt ihn ein, wo er auch steht.

Mein Schatten liegt in seinem Blick,
mit Lust beflügelt und mit Wonne,
zur Wolke wird er untertags,
ein Pfeil des Nachts, wie aus der Glut der Sonne.

----------

After Love

There is no magic any more,
We meet as other people do,
You work no miracle for me
Nor I for you.

You were the wind and I the sea -
There is no splendor any more,
I have grown listless as the pool
Beside the shore.

But though the pool is safe from storm
And from the tide has found surcease,
It grows more bitter than the sea,
For all its peace.


Wenn die Liebe gegangen ist

Kein Zauber ist mehr zwischen uns,
wie irgendjemand triffst du mich,
nichts Wunderbares bist du mir
und ich bin's nicht für dich.

Du warst der Wind und ich die See -
doch dieser Glanz ist lange her;
denn ich bin lustlos wie ein Pool,
gebaut direkt am Meer

Obwohl vom Sturme nicht bedroht
und auch nicht von der Flut,
wird er uns bitterer als die See,
wenngleich sie niemals ruht.

-----------

In Memoriam F.O.S.

You go a long and lovely journey,
For all the stars, like burning dew,
Are luminous and luring footprints
Of souls adventurous as you.

Oh, if you lived on earth elated,
How is it now that you can run
Free of the weight of flesh and faring
Far past the birthplace of the sun?


In Memoriam F.O.S.

Du gehst auf lange, wundervolle Reise,
denn in der Tat sind alle Sterne
von jenen, die verwegen sind wie du,
die Spuren, leuchtend aus der Ferne.

Wenn schon das Leben dich verwöhnte,
wie wird es erst, wenn du, von Last befreit,
die große, weite Fahrt beginnst
vorbei an Mond und Sonne, in die Unendlichkeit?

----------

I Am Not Yours

I am not yours, not lost in you,
Not lost, although I long to be
Lost as a candle lit at noon,
Lost as a snowflake in the sea.

You love me, and I find you still
A spirit beautiful and bright,
Yet I am I, who long to be
Lost as a light is lost in light.

Oh plunge me deep in love - put out
My senses, leave me deaf and blind,
Swept by the tempest of your love,
A taper in a rushing wind.


Ich bin nicht dein

Ich bin nicht dein, bin nicht in dir verloren,
ich bin es nicht, doch ich ersehn es sehr,
das Licht zu sein, verschluckt vom Sonnenschein,
die Flocke weißen Schnees, gelöst im Meer.

Du liebst mich und du bist für mich
ein schöner Geist, der Kluges spricht,
doch ich bin ich und wär doch gerne
verloren wie ein Licht im Licht.

Oh, tauch mich tief in deine Liebe, lösch aus
mein Sinnen, mach mich taub und blind,
ein kleines Licht im Sturm der Liebe,
erfasst und weggefegt vom Wind.

----------

Spirit's House

From naked stones of agony
I will build a house for me;
As a mason all alone
I will raise it, stone by stone,
And every stone where I have bled
Will show a sign of dusky red.
I have not gone the way in vain,
For I have good of all my pain;
My spirit's quiet house will be
Built of naked stones I trod
On roads where I lost sight of God.


Das Haus des Geistes

Aus nackten Steinen meiner Qual
erbaue ich mein Haus der Wahl;
ich selbst werde der Maurer sein,
der es errichtet, Stein für Stein,
und jeder Stein aus meiner Not
bekommt ein Mal in dunkelrot.
Doch war das Schicksal mir gewogen,
denn ich hab Lehren aus dem Schmerz gezogen:
Das stille Haus für meinen Geist
wird nur aus nacktem Stein bestehen,
auf den ich trat, als ich Gott nicht gesehen.

----------

Wisdom

When I have ceased to break my wings
Against the faultiness of things,
And learned that compromises wait
Behind each hardly opened gate,
When I can look Life in the eyes,
Grown calm and very coldly wise,
Life will have given me the Truth,
And taken in exchange -- my youth.

Weisheit

Verbrenn ich mir nicht mehr die Schwinge
an den Fehlern aller Dinge,
und weiß ich, dass zum Ausgleich führen
auch Wege bei geschlossenen Türen,
wenn ich vermag, dem Leben zu begegnen,
und ruhig, was es bringt zu segnen,
dann gab das Leben mir der Weisheit Tugend
und nahm, als Ausgleich, mir die Jugend.

----------

Houses of Dreams

You took my empty dreams
And filled them every one
With tenderness and nobleness,
April and the sun

The old empty dreams
Where my thoughts would throng
Are far too full of happiness
To even hold a song.

Oh, the empty dreams were dim
And the empty dreams were wide,
They were sweet and shadowy houses
Where my thoughts could hide.

But you took my dreams away
And you made them all come true -
My thoughts have no place now to play,
And nothing now to do.

Häuser aus Träumen

Du griffst dir meine leeren Träume;
und fülltest dann in sie hinein:
viel Zärtlichkeit und Edelmut,
den Frühling und den Sonnenschein.

Die leeren Träume, die ich hatte,
an die sich die Gedanken hingen,
sind viel zu voll mit Glück gestopft,
als dass sich Lieder drin verfingen.

Die leeren Träume waren trübe,
die leeren Träume waren weit,
sie waren schöne Schattenhäuser
und den Gedanken Gastlichkeit.

Doch nahmst du mir die Träume fort
und hast sie alle mir erfüllt --
nun fehlt dem Denken Raum zum Spielen,
so dass es sich ganz nutzlos fühlt.