Schnittblumen


Wenn er es wäre

Im ausgedünnten Kleid der Kälte harrend
befärben ockergelbe Lärchen
den Hang so warm wie meine schönsten Tage.

Die Luft, so wie sie niemals war,
dringt umwegslos in meinen unbewehrten Körper,
stillt selbst das Sehnen, das sie weckt,
und lässt mich ohne Alter sein.

Ein kühler Hauch vom Grund hebt meine Ärmel
und bringt mich dennoch nicht zum Frieren;
wenn er es wäre, so sanft auf meiner Haut
wenn er es wäre, ich würde mich nicht zieren.

Frank Freimuth



Bist du erst alt

Bist du erst alt und deine Kräfte schwinden,
sitzt du dann dösend am Kamin, nimm dies hervor
und lies: vom sanften Blick, der sich nie ganz verlor,
von Augen, die in tiefen Schatten gründen.

So viele liebten dich, wenn du im Glück erstrahltest,
und fanden deine Schönheit ihrer Liebe wert,
nur einer aber hat dein Pilgerherz verehrt
und deine Falten, die du für Sorgen zahltest.

Und neigst du dich hinunter zu den Scheiten,
dann zeugt dein Murmeln, wie die Liebe wich
und über alle Bergesgipfel strich
und sich im Sternendunst versteckt für alle Zeiten.


nach William Butler Yeats: When You are Old
Nachdichtung von Frank Freimuth